Zwiebeln gegen Haarausfall

Zwiebeln gegen Haarausfall

19.02.2021

Haarausfall kann für einige Menschen zur großen psychischen Belastung werden, vor allem wenn es sich um die androgenetische Alopezie handelt. Gegen diese Form des Haarausfalls ist bisher leider kein Kraut gewachsen, so dass man höchstens den Verlauf etwas verlangsamen kann. Die Menschen haben allerdings schon in der Antike die Zwiebel für ihre wertvollen Inhaltsstoffe sehr geschätzt. Viele haben wahrscheinlich noch nie etwas von dem positiven Effekt von Zwiebelsaft auf das Haarwachstum gehört.

Bis zu 100 Haare dürfen am Tag ausgehen, ohne dass von Haarausfall die Rede sein kann. Erst bei einem deutlichen Verlust der Haare sollte man sich auf die Suche nach der Ursache machen, um dagegen angehen zu können. In einigen Fällen kann Zwiebelsaft tatsächlich bei Haarverlust helfen, so dass man eine natürliche Alternative zur Hand hat. Es ist also durchaus ein Versuch wert, den Haarfollikeln die wertvollen Inhaltsstoffe des Zwiebelsafts zukommen zu lassen.

Zwiebelsaft hilft nicht bei jeder Form des Haarausfalls

Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall, denn es gibt viele verschiedene Varianten. Leider sind auch die Zwiebeln kein Wundermittel für volles Haar, kann jedoch in bestimmten Fällen den Haarwuchs wieder anregen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sie bei erblich bedingtem Haarausfall und stressbedingtem Haarausfall nichts ausrichten kann. Werden die Haare aufgrund von diversen Krankheiten lichter, hat der Zwiebelsaft auch keinen Effekt.

Er könnte hingegen bei Haarausfall helfen, sofern dieser von einem Mangel an Nährstoffen oder Entzündungen verursacht wird. Da die Zwiebel nicht bei jeglichem Haarausfall hilft, sollte man unbedingt den Grund für den Haarverlust kennen. Grundsätzlich kann die Zwiebel immer unterstützend eingesetzt werden und kann nicht als alleinige Lösung angesehen werden.

Der Effekt der Zwiebel auf das Haarwachstum

In den meisten Fällen kann der Zwiebelsaft bei diffusem Haarausfall eine Hilfe sein, denn dieser ist oftmals ernährungsbedingt. Ob tatsächlich eine Verbesserung erzielt werden kann, hängt von den auslösenden Faktoren ab. Einen Versuch ist es allemal wert, denn schließlich müssen keine Nebenwirkungen befürchtet werden. Die Kopfhaut mitsamt der Haarwurzeln kann demnach nicht geschädigt werden, auch wenn nicht die gewünschte Wirkung eintritt und der Traum von dichtem Haar verpufft. Gerade wenn man es mit erblich bedingtem Haarausfall zu tun hat, sollte man die Erwartungen nicht zu hoch ansetzen.

Der Zwiebelsaft enthält antibakterielle und entzündungshemmende Substanzen, welche Entzündungen lindern und die Kopfhaut beruhigen können. Das liegt in erster Linie am Enzym Katalase, dem auch eine Anti-Aging-Wirkung nachgesagt wird. Aus diesem Grund kann die Zwiebel auch bei altersbedingtem Haarausfall helfen. Der Zwiebelsaft kann darüber hinaus auch die Durchblutung der Kopfhaut fördern, was ebenfalls den Haarwurzeln zugute kommt und der Ausbildung von kahlen Stellen vorbeugen kann. Auf diese Weise wird mehr Sauerstoff in die Follikel transportiert, und sie werden besser mit Nährstoffen versorgt.

Die Anwendung von Zwiebelsaft bei Haarausfall

Der Zwiebelsaft lässt sich wahlweise innerlich oder äußerlich anwenden. Soll er im Kampf gegen Haarausfall eingesetzt werden, ist die Anwendung direkt auf der Kopfhaut zu empfehlen. Dazu wird am besten eine Tinktur zur Massage der Kopfhaut hergestellt. Neben einer großen Zwiebel wird lediglich ein Entsafter benötigt. Damit möglichst viel Flüssigkeit gewonnen werden kann, sollte die Zwiebel vorab zerkleinert werden.

Damit der Zwiebelsaft optimal wirken kann, sollte er gleichmäßig verteilt werden. Außerdem sollte er dann für mindestens 30 Minuten auf die Kopfhaut einwirken können. Damit der Saft nicht zu dünnflüssig ist und sich besser verteilen lässt, kann er mit etwas Honig angedickt werden. Idealerweise wird diese Kur mindestens zweimal in der Woche angewendet. Anschließend sollten die Haare gründlich gewaschen werden, damit der unangenehme Geruch wieder verfliegt.

Haartransplantation als einzige dauerhafte Lösung

Zwiebelsaft kann sich positiv auf das Haarwachstum auswirken, wird aber den genetisch bedingten Haarausfall nicht aufhalten können. In diesem Fall kann ohnehin nur das Fortschreiten verlangsamt werden, denn die Ursache lässt sich nicht ausschalten. Sind Haarfollikel erst einmal abgestorben, kann nichts daraus wieder Haare sprießen lassen. Lediglich eine Haartransplantation kann die Kahlköpfigkeit verhindern und die Lebensqualität wieder verbessern.

Bei mindestens 95 Prozent der Betroffenen wachsen die verpflanzten Haarwurzeln problemlos an. Eine echte Koryphäe auf dem Gebiet der Haartransplantationen ist der türkische Chirurg Dr. Serkan Aygin. Seit mehr als 24 Jahren praktiziert der renommierte Mediziner an seiner Klinik im Herzen von Istanbul. Ein Eingriff mit modernster Technik garantiert ein besonders natürliches und dauerhaftes Resultat.

Wie sieht Ihr Haarausfall aus?

Mein Haarausfall sieht anders aus

Ähnliche Beiträge…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.