Eine Haartransplantation in der Türkei in Zeiten von Corona

Erfahrungsbericht von Burak Turan

Erfahrungsbericht von Burak Turan

Berater für Haartransplantationen seit über 7 Jahren

 

  • 31 Jahre alt, aus Berlin
  • Experte für den Medizintourismus in der Türkei
  • Spezialgebiet: Haartransplantationen in der Türkei
  • Ist vom 28.06.2020 – 02.07.2020 mit einem Journalisten in die Türkei gefahren um die Reise während der Corona-Krise zu dokumentieren

 

Inhaltsverzeichnis:

  1. Vorbereitungen vor der Anreise

2. Abreise von Berlin nach Istanbul

3. Situation im Hotel in Istanbul

4. Freizeitgestaltungsmöglichkeiten in Istanbul

5. Durchführung der Operation

6. Interview vor Ort mit zwei Patienten aus Deutschland

7. Nachkontrolle + Rückreise von Istanbul nach Berlin

8. Tag 1 nach der Rückkehr aus der Türkei

9. Fazit

Ein international bekannter Journalist, der für große englische Magazine tätig ist, wollte sich einer Haartransplantation in der Türkei unterziehen, um anschließend auch darüber berichten zu können. Der Journalist, der unter anderem für die bekannten Lifestyle-Magazine „GQ“ und „Men’s Health“ schreibt, und ich unternahmen unsere Reise nach Istanbul vom 28.06. bis zum 02.07.2020.

Aufgrund der aktuellen Pandemie ist die Situation natürlich eine ganz andere, und wir wollten wissen, auf was man sich einstellen muss. Wir berichten demnach ganz neutral über unsere Erfahrungen bei der Reise nach Istanbul in Zeiten von Corona.

1. Vorbereitungen vor der Anreise

1.1 Vor der Anreise

Um uns umfassend über die Voraussetzungen und Vorkehrungen für einen Flug in die Türkei zu informieren, haben wir uns am 18. Juni telefonisch an verschiedene Institutionen und türkische Fluggesellschaften gewandt. Das war uns äußerst wichtig, da wir Patienten bis dato keine relevanten und zuverlässigen Infos bezüglich des gesamten Ablaufprozesses zur Verfügung stellen konnten. Schließlich sollten diese sich vom Hinflug in die Türkei bis zur Rückreise nach Deutschland so sicher wie möglich fühlen.

Unsere erste Anlaufstelle war das Robert-Koch-Institut, bei dem momentan aber, wegen der unzähligen Anfragen, nicht alle Anrufe persönlich entgegengenommen werden konnten. Beim Bundesministerium für Gesundheit wurden wir an das Bürgertelefon verwiesen, wobei sich die Nummer jedoch als falsch erwies. Daraufhin riefen wir zwei- bis dreimal bei der türkischen Botschaft an, was jedoch auch nicht von Erfolg gekrönt war. Bei den Turkish Airlines konnte man uns keine Auskunft geben, man gab uns jedoch den Tipp, es bei den Gesundheitsämtern der jeweiligen Länder zu versuchen.

Vollkommen unabhängig von unseren Recherchen, entdeckten wir in der Facebook-Gruppe „Geheimrats-Ecke“ ein Video, in welchem es um eine Reise zur Durchführung einer Haartransplantation ging.

Gemäß dem Auswärtigen Amt hat die Türkei das Einreiseverbot für deutsche Staatsangehörige am 11. Juni 2020 aufgehoben. Entsprechende Informationen hierzu kann man hier finden. 

Einem Bericht des Robert-Koch-Instituts ist zu entnehmen, dass Corona-Tests (PCR) aus der Türkei nicht anerkannt wurden. Die aktuellsten Informationen zu diesem Thema sind hier einzusehen.

Vor unserer geplanten Anreise wurden die Tests in der Türkei somit nicht anerkannt. Während wir uns in der Türkei aufhielten, änderte das RKI ihre Vorgaben und teilte eine Anerkennung des PCR-Tests mit. Der Artikel des RKI besagt folgendes: “Der Test darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt worden sein. Molekularbiologische Teste (PCR-Teste) werden derzeit grundsätzlich aus allen Staaten der Europäischen Union sowie aus unten genannten Staaten akzeptiert, sofern der Test nachweislich in einem qualitätsgesicherten (akkreditierten) Labor durchgeführt wurde (beispielsweise Akkreditierung nach ISO 15189, ISO/IEC 17025 oder Ernennung zum WHOCOVID-19-Referenzlabor).“ Ein solcher Test wurde vor Ort bei mir durchgeführt, hatte aber nur in Verbindung mit einem ärztlichen Attest Gültigkeit.

1.2 Vorbereitungsmaßnahmen für die Anreise

Uns war bereits vor der Reise in die Türkei klar, dass in der Öffentlichkeit Maskenpflicht gilt. Dies konnten wir der offiziellen Seite des Auswertigen Amtes entnehmen. In diesem Artikel steht wörtlich: “Auf Marktplätzen, in Supermärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht; in vielen Städten (u.a. Istanbul, Ankara, Izmir und in Teilen von Antalya) auch überall im öffentlichen Raum. Soziale Distanz (drei Schritte Abstand) wird eingefordert, Zuwiderhandlungen werden geahndet.”.

2. Abreise von Berlin nach Istanbul


Maßnahmen am Flughafen Berlin-Tegel und während des Flugs

2.1 Boarding

Vor dem Boarding muss kein Formular von den Turkish Airlines mit Fragen zum Coronavirus ausgefüllt werden. Der Flughafen in Berlin war nicht sehr voll, das Boarding konnte demnentsprechend recht zügig abgewickelt werden. An diesem Tag starteten nur ein paar Flüge vom Flughafen Berlin-Tegel.

2.2 Masken

Die Maske muss auf dem gesamten Flughafengelände in Berlin-Tegel, im Flugzeug, am Flughafen in Istanbul (IST) sowie während des Transfers getragen werden. Lediglich zum Essen und Trinken an Bord darf die Maske kurz abgenommen werden. Auch Kinder ab zwei Jahren sollten eine Maske tragen. Um die Passagiere zu informieren wurden überall am Flughafen Hinweisschilder aufgestellt. Darüber hinaus stehen auch an vielen Bereichen Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Desinfektionsmittel für die Hände findet man auch in den Flugzeugtoiletten. 

2.3 Essen an Bord

Im Flugzeug darf gegessen werden, wobei Speisen und Getränke während des Flugs nur abgepackt erhältlich sind. Selbstverständlich darf die Maske zum Essen abgenommen werden.

2.4 Ausfüllen des ersten Corona-Formulars

Im Flugzeug muss dann ein Formular mit Fragen bezüglich Corona ausgefüllt werden. Dieses wird dann am Flughafen in Istanbul während der Passkontrolle wieder eingesammelt. In dem Formular muss beispielsweise angegeben werden, in welchen Ländern man sich in den vergangenen zwei Wochen aufgehalten hat.

2.5 Ankunft am Flughafen in Istanbul (IST)

Wenn man in Istanbul ankommt, befindet sich noch vor der Passkontrolle eine Station mit Wärmebildkameras. Die beiden Kameras sind allerdings so versteckt hinter einem Schreibtisch, dass sie den meisten Passagieren wohl gar nicht ins Auge fallen werden. Da das Fotografieren vor der Passkontrolle nicht gestattet ist, konnte ich davon keine Bilder machen.

2.6 Passkontrolle

Die Passkontrolle in der Türkei läuft dann vollkommen normal ab. Momentan muss lediglich das an Bord ausgefüllte Formular abgegeben werden.

2.7 Gepäck

Auf Social Distancing wird aktuell sehr viel Wert gelegt, weshalb auf dem kompletten Flughafengelände auch entsprechende Markierungen angebracht sind. Bereits beim Verlassen des Flugzeugs wird auf Einhaltung der Abstandsregelung geachtet. Meine Notebook-Tasche mit einem 17-Zoll-Notebook (ca. 43 cm) und einem Gewicht von etwa 2,5 kg durfte ich mit ins Flugzeug nehmen. Allerdings sind die herkömmlichen Handgepäckkoffer zur Zeit nicht erlaubt. Dafür dürften diese aber kostenlos mit dem Gepäck aufgegeben werden.

2.8 Ausgang am Flughafen

Der Ausgang des Flughafens kann wie immer problemlos passiert werden, allerdings müssen auch draußen die Masken aufbehalten werden.

2.9 Transfer

Die Fahrzeuge für den Transfer warten direkt vor dem Eingang zum Flughafengebäude. Die Fahrzeuge werden in regelmäßigen Abständen desinfiziert. Während des Transfers muss die ganze Zeit die Maske getragen werden.

#1 Tipps & Tricks:

Am besten wird vor der Reise eine Reiserücktrittsversicherung bei Opodo abgeschlossen. Das kann gleich bei der Buchung der Flüge in die Türkei geschehen. Der Anbieter sagt über diese Versicherungspolice : “Mit dieser Versicherungspolice sorgen wir dafür, dass Ihnen bei Nichtantritt der Reise, Flugverspätung, einem verpassten Flug, einer Vertragsverletzung seitens der Fluggesellschaft und/oder des Flughafens und bei Verspätung, Verlust, Beschädigung und Raub des Reisegepäcks der dadurch finanziell entstandene Schaden ersetzt wird. Außerdem bieten wir Ihnen während der Reise umfassende Assistance-Leistungen an, u.a. medizinische Leistungen, Rechtshilfe und die Übermittlug von eiligen Nachrichten.“  

3. Situation im Hotel in Istanbul 

3.1 Ankunft

Die Betreiber der Hotels sind um die maximale Sicherheit ihrer Gäste sehr bemüht. Bei Ankunft werden die Koffer desinfiziert und die Temperatur beim Hotelgast gemessen. Im Hotel Nova Plaza Pera erfolgte die Messung schnell und komfortabel mittels kontaktlosem Fieberthermometer und einer Wärmebildkamera.

3.2 Check-In

Wie sonst auch üblich, muss man beim Check-In Kontaktdaten, eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse angeben. Zusätzlich werden derzeit noch ein paar Sicherheitsfragen zum Virus gestellt. So müssen zum Beispiel Angaben zu möglichen Gesundheitsproblemen (Husten), möglichen Kontaktpersonen und Aufenthaltsorten im Ausland während der letzten 14 Tage gemacht werden.

3.3 Zimmervergabe

Immer wenn ein Gast abreist, wird das Zimmer komplett desinfiziert. Anschließend wird es für die kommenden 24 Stunden nicht vermietet. Natürlich bemerken die Hotelgäste davon rein gar nichts. Die Zimmer werden nach der gründlichen Reinigung und Desinfektion mit einem Siegel versehen, welches erst vom nächsten Gast entfernt werden darf.

3.4 Einrichtung der Zimmer

Statt der üblichen Gläser, befinden sich in den Zimmern momentan Pappbecher. Die Körbe, die zur Begrüßung der Gäste bereit stehen, werden zur Zeit nur mit Obst befüllt. Außerdem erhalten die Gäste auch ein kleines Hygiene-Set mit Desinfektionsmitteln und Masken. Um sicherzustellen, dass auch die Handtücher absolut hygienisch rein sind, werden auch diese in einigen Hotels verpackt.

3.5 Frühstücks-Buffet

Statt des sonstigen Frühstücksbuffets bekommen Hotelgäste ihr Frühstück auf einem Teller serviert. Normalerweise ist das Frühstück bei der Paketbuchung bereits inklusive. Dem Personal kann man seine Essenswünsche mitteilen, so dass man es auch anschließend auf seinem Teller wiederfindet.

Zur Auswahl stehen unter anderem Pide, Oliven, Eier und Marmelade. Speisen und Getränke können während des Frühstücks beliebig oft nachbestellt werden. Es ist lediglich nicht möglich, sich selbst am Buffet zu bedienen. Da viele Hotels im Moment noch nicht einmal zu 50 Prozent ausgelastet sind, funktioniert diese Praxis recht gut, ohne dass lange Wartezeiten entstehen. Sollten mehr Gäste im Hotel logieren, muss man unter Umständen jedoch mit einer Warteschlange rechnen. 

3.6 Masken

Der Speisesaal darf nur mit Maske betreten werden, die natürlich am Sitzplatz abgelegt werden darf. In manchen Hotels besteht auch in geschlossenen Gemeinschaftsräumen ohne Luftdurchzug Maskenpflicht.

3.7 Sport

Aufgrund der aktuellen Lage sind die Fitnessstudios in den Hotels nicht geöffnet. 

3.8 Essen aufs Zimmer bestellen

Auf den Zimmern finden Gäste eine Speisekarte des Restaurants, so dass sie sich Essen aufs Zimmer bestellen können.

3.9 Ausflüge

An der Rezeption kann man sich über verschiedene Touren informieren. Diese werden unter strengen Hygienemaßnahmen durchgeführt, wie zum Beispiel die Bosporus-Tour.

4. Freizeitgestaltungsmöglichkeiten in Istanbul

Was kann man außerhalb der Hotels und der Haartransplantationsklinik machen?

4.1 Maskenpflicht

Wie bereits erwähnt, gilt die Maskenpflicht auch in der Öffentlichkeit, also auf den Straßen. Aktuell kann die Missachtung dieser Vorschrift eine Geldstrafe von bis zu 900 türkische Lira nach sich ziehen, falls man von der Polizei erwischt wird. In den vergangenen Wochen wurden immer mal wieder Ausgangsbeschränkungen verhängt. Diese Maßnahmen gelten jedoch nur für Einheimische, so dass Touristen sich dennoch frei bewegen dürfen. Ich habe dies am 29. Juni 2020 überprüft, indem ich mich während einer solchen Beschränkung im Stadtzentrum Sisli, in der Nähe der Dr. Serkan Aygin Clinic, aufhielt. Es hat tatsächlich funktioniert.

4.2 Öffnung von Shoppingzentren

Die Einkaufszentren in Istanbul haben ganz normal geöffnet, stellen jedoch wichtige Regeln zur Eindämmung der Pandemie auf. In einem Einkaufszentrum in der Nähe der Dr. Serkan Aygin Clinic wird vor dem Betreten eine Fiebermessung durchgeführt. Im Cehavir Einkaufszentrum gibt es vor dem Gebäude eine Informationstabelle mit aktuellen Angaben. So konnte ich dieser entnehmen, dass sich momentan 3.839 Personen darin aufhalten, wobei es während der Corona-Pandemie für maximal 16.649 Besucher ausgelegt ist. Jede Person hat für sich selbst 10 Quadratmeter Platz. Die Anzeige Cok Güvenli (in grün) belegt, dass die Sicherheitsmaßnahmen als sehr sicher gelten.

Auch am Eingang des Großen Basars müssen Besucher die Körpertemperatur messen lassen. Außerdem sind die bereitgestellten Desinfektionsmittel zu nutzen. Beim Schlendern durch den Basar sind die Gassen recht leer, da auch viele Geschäfte noch geschlossen haben. Einige der Händler sitzen vor ihren Läden und genießen einen Tee. Normalerweise herrscht hier ein reges Treiben mit unzähligen Besuchern aus allen Ländern der Welt. Wie man sieht, ist man hier noch weit entfernt von jeglicher Normalität.

#2 Tipps & Tricks:
Momentan ist Shopping in der Türkei sehr attraktiv, denn der aktuelle Lira-Kurs ist sehr günstig. Am 1. Juli 2020 bekam man für einen Euro etwa 7,63 Lira. 

4.3 Organisierte Touren

Organisierte Touren werden von den lokalen Reiseveranstaltern unter Einhaltung der Abstandsregelungen durchgeführt. In den nicht ausgelasteten Bussen müssen Masken getragen werden. Die Ausflüge können an der Rezeption des Hotels gebucht werden. Es gibt verschiedene Anbieter, die Touren in die Umgebung von Istanbul im Programm haben. Allerdings kann man auch feststellen, dass das Angebot kleiner als in den vergangenen Jahren ist.

4.4 Covid-19-Maßnahmen in der Öffentlichkeit

In der Türkei bleiben vorsorglich alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen, in denen kein Social Distancing möglich ist. Darunter befinden sich auch ein paar populäre Attraktionen, wie beispielsweise der Galataturm.

4.5 Restaurants

Im Moment müssen alle Gäste beim Betreten des Restaurants eine Maske tragen. Außerdem wird am Eingang auch eine Temperaturmessung vorgenommen. Die Inhaber achten darauf, dass der Mindestabstand zwischen den einzelnen Tischen gewahrt wird. In den Restaurants stehen den Gästen auch ausreichend Desinfektionsmittel zur freien Verfügung.

4.6 Verfügbarkeit von Touren

In den vergangenen Jahren wurden täglich Ausflüge zur berühmten Hagia Sophia angeboten. In Zeiten von Corona ist dies nur an wenigen Tagen in der Woche der Fall. Aus diesem Grund sollten Ausflüge am besten bereits bei Ankunft im Hotel gebucht werden. Auch eine Reservierung vorab im Internet ist sinnvoll.

5. Durchführung der Operation

Ankunft in der Dr. Serkan Aygin Clinic

5.1 Voruntersuchung Corona Test

Vor der Durchführung einer Haartransplantation muss jeder Patient einen Covid-19-Test machen. Normalerweise wird dieser am Tag der Ankunft oder direkt vor der Voruntersuchung veranlasst. Anschließend erhält man ein Schriftstück, in welchem der Test an der Dr. Serkan Aygin Clinic noch einmal dokumentiert wird.

Die Aufbewahrung dieses Dokuments ist von enormer Wichtigkeit, denn es muss jederzeit auf Verlangen vorzeigbar sein. Gemäß dem Artikel des RKI ist dieser Test für 48 Stunden gültig. Es ist empfehlenswert, während des Aufenthalts in der Türkei zwei Tests durchführen zu lassen. Den ersten vor der Operation und den zweiten am Tag vor der Abreise. Dieser 2. Test wird entweder im Hotel oder am Flughafen durchgeführt. Die Kosten (350 Türkische Lira) müssen selber übernommen werden. Normalerweise liegen die Testergebnisse bereits in weniger als zwei Stunden vor.

5.2 Vorgespräch und digitale Haardokumentation

Beim Vorgespräch mit Dr. Serkan Aygin wird eine gründliche Untersuchung vorgenommen und die Haarsituation ausführlich besprochen. Dann zeichnet der Chirurg die optimale Haarlinie an und markiert die Stellen, an denen Haarwurzeln verpflanzt werden sollen. Nach der Dokumentation der Untersuchung kann sich das medizinische Team auf den Eingriff vorbereiten. Danach wird noch eine computergestützte Haaranalyse durchgeführt, die auch als Trichogramm bezeichnet wird. Bei diesem Scan werden die Beschaffenheit und die Dichte der Haare genau analysiert. Das hilft dem Team, die genaue Anzahl der benötigten Grafts zu berechnen. 

5.3 Beginn der Haartransplantation

Bevor es ins Behandlungszimmer geht, wird lockere und bequeme Kleidung angelegt. Danach werden die Haare rasiert oder geschnitten. Bei Frauen mit längeren Haaren kann auf das Rasieren verzichtet werden. Hier werden die Haare nur an einer kleinen Stelle am Hinterkopf gekürzt. Damit die Operation für den Patienten so angenehm und komfortabel wie mögich ist, setzt man meistens auf die Soft Sedation. Ein erfahrener Anästhesist verabreicht diese und kontrolliert die Sedierung während des kompletten Eingriffs.

Sobald die Betäubung wirkt, inspiziert Dr. Serkan Aygin den Operationsbereich und koordiniert sein Team entsprechend. Bei dieser Gelegenheit kann noch ein letztes Mal über die Haarlinie und die bestmögliche Lösung zur Kaschierung kahler Stellen gesprochen werden. Wenn alle Einzelheiten erörtert wurden, kann die Operation beginnen. Die Betäubung kann jetzt so reguliert werden, dass die Haartransplantation die ganze Zeit über schmerzfrei ist. Die Soft Sedation erlaubt eine stressfreie Operation bei vollem Bewusstsein des Patienten.

Bei der DHI Haartransplantation werden die Haarwurzeln mit einem Mikromotor einzeln aus dem Donorbereich entnommen. Nach dem Sammeln erfolgt eine Sortierung nach Größe und die Präparation für die DHI-Stifte. Das Personal setzt die Grafts in die Stifte ein und implantiert diese dann in die markierten Bereiche. Das Team ist optimal aufeinander abgestimmt, so dass harmonisches Arbeiten und ein optimaler Workflow jederzeit gewährleistet sind. Der Teamleiter überwacht den reibungslosen Ablauf der Operation, damit sich jeder voll auf seine Arbeitsschritte konzentrieren kann. Insgesamt muss für die Behandlung ein Zeitfenster von etwa fünf Stunden eingeplant werden.

6. Interview vor Ort mit zwei Patienten aus Deutschland

Während der Behandlung des Journalisten, habe ich in der Klinik zwei deutsche Patienten kennengelernt. Diese haben sich gerne für ein Interview zur Verfügung gestellt.

Beide Patienten kamen aus Deutschland nach Istanbul, um eine Haartransplantation an der Dr. Serkan Aygin Clinic durchführen zu lassen. Bei diesen Interviews haben wir unter anderem die folgenden Fragen gestellt:

  • Wie war die Anreise aufgrund der Reisewarnung?
  • Wie haben Sie sich bei der Anreise nach Istanbul gefühlt?
  • Konnten Sie Freizeitmöglichkeiten in Anspruch nehmen?
  • Wie war die Rückreise von Istanbul nach Berlin?
  • Wieso sind Sie trotz Reisewarnung nach Istanbul geflogen?
  • Was würden Sie über Personen sagen, die sich nicht trauen nach Istanbul zu fliegen?
  • Wie sicher fühlen Sie sich in Istanbul?
  • Wie empfinden Sie die Maskenpflicht im Flugzeug?

6.1 Interview mit Martin S

28 Jahre alt, aus Berlin:

Ich habe keine Angst vor Corona, da ich kein Risikopatient bin. Die Reise mit dem Flugzeug war sehr entspannt. Lediglich das Tragen der Maske im Flugzeug hat ein bisschen gestört, dennoch war es aushaltbar, da das Flugzeug gut belüftet war. Im Flugzeug war es relativ voll, es hat mich doch gewundert, dass die Maschine zu 70 % besetzt war. Bei der Ankunft am Flughafen war alles wie üblich, außer, dass dort Infrarotkameras aufgestellt worden sind und man bei der Einreisekontrolle gescannt worden ist. Bei der Kontrolle wollten sie nur den Zettel für die Corona-Hinweise unterschrieben zurück haben.

Während des Aufenthaltes stellten die Sicherheitshinweise in Istanbul kein Problem dar. Einige Touren konnte ich nicht wahrnehmen, wie zum Beispiel eine Bootsfahrt über den Bosporus. Die Operation an sich lief reibungslos, es wurden reichlich Maßnahmen eingeleitet, bei denen ich mich trotz der Corona-Pandemie sicher gefühlt habe. Während der Behandlung musste ich eine Maske tragen. Allerdings habe ich das nur etwa 20 Minuten gemerkt, da ich aufgrund der Soft FUE eingeschlafen bin.

6.2 Interview mit Christopher B.

35 Jahre alt, aus München:

Es war nur die Rede davon, dass das Risiko einer Quarantäne besteht. Allerdings hatte ich viel Zeit und wollte diese auch sinnvoll nutzen. Die komplette Reise war eigentlich ganz okay, nur dass ich mein Gepäck am Flughafen Istanbul nicht gefunden habe. Zum Glück ist der Fahrer zur Abholung dort geblieben, so dass ich genug Zeit hatte, mein Gepäck zu finden. Man hat alle Prozesse am Flughafen problemlos durchlaufen und wurde nicht unnötig aufgehalten. Die Masken haben schon etwas gestört, doch aus Sicherheitsgründen habe ich sie dennoch immer getragen, wenn es notwendig war. Im Flugzeug fiel das Atmen schon ein wenig schwer, dann habe ich mal kräftig Luft geholt. Ein wichtiger Punkt für meine Entscheidung war, dass die Operation von einem sehr erfahrenen Team durchgeführt worden ist. Es ist alles sehr gut organisiert, und der Preis und der Service entsprechen genau meinen Erwartungen.

Auch andere Patienten haben sich in Zeiten von Corona für eine Haartransplantation in die Türkei begeben. Diese Erfahrungsberichte und Bewertungen von neutralen Personen zeichnen ein gutes Bild von der aktuellen Situation, wie zum Beispiel diese Bewertung hier.

7. Nachkontrolle + Rückreise von Istanbul nach Berlin

7.1 Nachuntersuchung

Am Tag nach der Haartransplantation wird man nochmal für eine Konsultation in der Dr. Serkan Aygin Clinic abgeholt. Bei diesem Termin werden die Haare zum ersten Mal gewaschen und anschließend eine frische Bandage angelegt. So hat man gleich wieder ein frisches Gefühl und ist bestens für die Rückreise vorbereitet. Anschließend erfolgt noch eine Lasertherapie, um den Heilungsprozess zu fördern. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Schließlich wird der Patient noch darüber informiert, wie er sich nach dem Eingriff zu verhalten hat und welche Hinweise zu befolgen sind. Dazu bekommt er auch ein übersichtliches Briefing mit an die Hand sowie die in der Anleitung aufgeführten Pflegeprodukte und Medikamente. In den kommenden 12 Monaten steht jedem Patienten eine persönliche Beraterin zur Verfügung. Zu diesem Zweck werden auch Handynummern zur Kommunikation per WhatsApp ausgetauscht. Eine Nachuntersuchung durch Dr. Serkan Aygin ist nicht notwendig, kann auf expliziten Wunsch aber erfolgen. Jetzt heißt es Abschied nehmen von der Dr. Serkan Aygin Clinic in Istanbul.

7.2 Abholung – Transfer zum Flughafen

Es gehört zum Service der Klinik dazu, die Patienten am Abreisetag zum Flughafen zu bringen. Dort kann man sich gleich bei Ankunft mit den Sicherheitshinweisen vertraut machen. Um die Corona-Pandemie eindämmen zu können, wurden hier allerhand Anstrengungen unternommen und jegliche Prozesse optimiert. Die vielen Stationen mit Desinfektionsmittel erlauben zu jeder Zeit das gründliche Desinfizieren der Hände. Im Wartebereich wurden die Abstände durch Markierungen geregelt, überprüft wurden diese mittels Scanner. Die Passkontrolle verlief unproblematisch und es wurden keine speziellen Dokumente verlangt. Seit Anfang August gibt es auch die Möglichkeit, sich freiwillig und kostenlos am Flughafen Istanbul auf Corona testen zu lassen.

Etwa die Hälfte der Geschäfte am Flughafen waren geschlossen. Allerdings gab es ein paar Bekleidungsgeschäfte und einen Duty-Free Shop. An diesem Tag starteten noch einige Flüge von Istanbul in Richtung diverser deutscher Städte. Die Maßnahmen im Flugzeug waren die gleichen wie schon bei der Hinreise. Während des Rückflugs habe ich auch Leute kennengelernt, die gerade aus dem Urlaub in Antalya zurückkamen.

7.3 Ankunft am Flughafen Berlin-Tegel

Bei der Ankunft in Berlin verlief die Kontrolle vollkommen normal, so dass nichts von der Pandemie zu merken war. Die Reisenden, die aus einem Risikogebiet kamen, bekamen keine speziellen Verhaltensweisen auferlegt. Die Polizei kontrollierte lediglich die Pässe und informierte nicht über etwaige Quarantäne-Regeln. Allerdings gab es zahlreiche Hinweise zu besonderen Maßnahmen und Verhaltensregeln am Berliner Flughafen. Vor der Anreise haben wir auch in der Berliner Zeitung einen Bericht zu diesem Thema gelesen. Darin stand, dass das Personal keine Formulare bezüglich der Einreisebestimmungen einsammeln oder einen Test durchführen muss (Stand 01.07.2020). Die Fahrt vom Flughafen zum Wohnsitz erfolgte dann mit einem Sharing Auto von Sixt Share, wobei sich hier mittlerweile auch wieder vieles verändert hat.

UPDATE

Aktuelle Infos zu den Reisebestimmungen gibt es auf der Webseite des Auswärtigen Amts unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/quarantaene-einreise/2371468

8. Tag 1 nach der Rückkehr aus der Türkei

Nachdem wir wieder zurück in Berlin waren, haben wir sofort versucht, Kontakt zum Gesundheitsamt aufzunehmen, um uns über die aktuelle Quarantäne Regelung zu informieren. Unter folgendem Link gibt es die Möglichkeit das zuständige Gesundheitsamt nach der Postleitzahl zu finden. Da wir das Gesundheitsamt für die PLZ 13357 nicht erreichen konnten, haben wir es mit PLZ 10247 versucht. Der Mitarbeiter vom Gesundheitsamt (Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, Urbanstr. 24, 10967 Berlin) teilte uns dann mit, dass die Quarantäne nur dann aufgehoben ist, wenn man frühestens 5 Tage nach Ankunft in Deutschland einen Corona-Test macht und dieser negativ ist.

Auf der Webseite des Auswärtigen Amts werden derzeit folgende Informationen veröffentlicht: „Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei weiterhin gewarnt. Hiervon ausgenommen sind die Provinzen Aydin, Izmir und Muğla in der Ägäisregion sowie die Provinz Antalya in der Mittelmeerregion unter der Voraussetzung der strikten Einhaltung des von der türkischen Regierung verfügten umfassenden Tourismus- und Hygienekonzepts. 

Dieses beinhaltet u.a. eine verpflichtende PCR-Testung für alle Reisenden in der Türkei innerhalb von 48 Stunden vor Rückreise nach Deutschland. Die Kosten von umgerechnet 15,- Euro in einem zertifizierten Labor bzw. 30,- Euro am Flughafen müssen die Reisenden selbst tragen. Positiv Getestete müssen sich in der Türkei in Quarantäne bzw. in ärztliche Behandlung begeben. Auch jenseits der oben genannten vier Provinzen verlangt die Türkei von sämtlichen Personen, die aus der Türkei nach Deutschland zurückreisen, unabhängig vom Reiseweg ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist. Dieses wird bei der Ausreise aus der Türkei kontrolliert.“

9. Fazit

Die Reise war sogar entspannter als sonst, da es zwischen den einzelnen Reiseabschnitten genug Freiraum gab. Auf diese Weise entstand wesentlich weniger Stress, was im Vorfeld einer Haartransplantation sehr wichtig ist. Der Stressfaktor am Flughafen ist also erheblich geringer als zuvor. Die Maskenpflicht stört schon ein wenig, aber ist natürlich sehr wichtig.

# 3 Tipps & Tricks:

Tipp: Eine Maske mit Ventil kaufen. So kriegen Sie über einen längeren Zeitraum besser und mehr Luft.

Das medizinische Team in der Klinik und das Personal im Hotel nehmen sich mehr Zeit für den Kunden, was sich letztendlich auch positiv auf die Qualität der Betreuung auswirkt. Eine Reise nach Istanbul ist demnach weiterhin möglich und angesichts der Qualität und der Kostenersparnis sehr lohnenswert. In der Regel spart man fast 70 % bei den OP-Kosten und kann sogar einen Kurzurlaub mit dem Eingriff verbinden. Nach aktuellem Stand sind sogar einige Teile der Türkei keine Risikogebiete mehr, so dass eine kurzfristige Reise kaum ein Risiko birgt. Die Reise nach Istanbul war in Bezug auf die sonst üblichen Menschenmassen sehr entspannt.

Die Corona-Regeln können manchmal etwas nerven, allerdings gelten sie nur für wenige Tage und auch nicht überall. Der Bericht wurde von mir, Burak Turan, verfasst. Mittlerweile bin ich seit über sieben Jahren im Bereich des Medizintourismus tätig und inzwischen auch Experte auf dem Gebiet der Haartransplantationen.

Sie haben noch offene Fragen?

Hier können Sie uns eine Nachricht per Kontaktformular zukommen lassen. Während unserer Öffnungszeiten antworten wir innerhalb von 10 Minuten.