FUE Haar-transplantation

Das renommierteste Verfahren auf dem Gebiet der Haartransplantationen

Wer wir sind?

Hier erfahren Sie, wieso die Dr. Serkan Aygin Clinic zu den renomiertesten Kliniken für Haartransplantationen gehört

Wo wir sind?

Wir sitzen in der Türkei im schönen Istanbul. Schauen Sie doch einfach mal vorbei und machen Sie sich einen Eindruck unserer Klinik

Modernste Methoden

Entdecken Sie unsere fortschrittlichen und äußerst effektiven Haartransplantations Methoden

Was ist die FUE Haartransplantation?

Volles Haar ist mehr als ein geschmeidiger Schutzschild für die Kopfhaut. Volles Haar ist ein Symbol für Frische, Jugend und Gesundheit. Mit erblich bedingtem Haarausfall hingegen verbinden wir Alter, Schwäche und Krankheit. Nicht ohne Grund haben Betroffene stark unter lichtem Haar zu leiden: Das Selbstvertrauen schwindet, wir fühlen uns unattraktiv und meiden die Öffentlichkeit.

Dr Serkan Aygin, anerkannter ästhetischer Chirurg mit Sitz in Istanbul, kennt die psychischen Folgen von Haarausfall nur zu gut. Mit der FUE Haartransplantation gibt er seinen Patienten ihre verlorene Lebensqualität stilvoll zurück.

FUE bedeutet Follicular Unit Extraction und bezieht sich auf das derzeit renommierteste Verfahren auf dem internationalen Transplantationsmarkt. Die technische Besonderheit: Anders als bei früheren Behandlungsformen wie der FUT Methode (Follicular Unit Transplantaion) entnimmt der Chirurg anstatt ganzer Hautstreifen einzelne Haarwurzeln (Grafts). Als Transplantationsinstrument dient Dr. Serkan Aygin dabei eine extra schmale Nadel, die dank ihres geringen Durchmessers nur minimale Einschnitte in der behandelten Kopfhaut hinterlässt. Das Verletzungsrisiko sinkt, die Anwuchsrate steigt. In der Dr. Serkan Aygin Klinik liegt die Erfolgsquote sogar bei über 95 Prozent.

Wie läuft eine FUE Haartransplantation ab?

Die FUE Technik findet im Regelfall ambulant unter örtlicher Betäubung statt. Nur in Einzelfällen ist eine Vollnarkose notwendig. Im ersten Schritt gewinnt Dr. Serkan Aygin die geforderte Menge an Haarwurzeln aus einem zuvor festgelegten Spenderbereich. Voraussetzung für den Spenderbereich ist ein kräftiger Haarwuchs. Für gewöhnlich entscheidet sich der kompetente Mediziner für den Kranz am Hinterkopf des Patienten, da sich dieser meist resistent gegen Dihydrotestosteron, das sogenannte Haarausfallhormon, präsentiert.

Mithilfe einer feinen Extraktionsnadel sowie Lupe und Mikroskop entnimmt der türkische Transplantationsexperte Schritt für Schritt geeignete Haarwurzeln. Bis sie in den Empfängerbereich verpflanzt werden, legt er sie in einer reichhaltigen Nährlösung ab. In der Zwischenzeit kümmert sich der Chirurg um den Empfängerbereich. Mit größter Umsicht und Präzision legt er feine Öffnungen für die entnommenen Haare auf der Kopfhaut an. Damit das Ergebnis später möglichst natürlich aussieht, achtet er auf eine unregelmäßige Verteilung der Kanäle entlang der Wuchsrichtung des Patienten.

Im letzten Schritt pflanzt die Dr. Serkan Aygin Klinik die einzelnen Haare behutsam in die vorgesehenen Öffnungen in der Kopfhaut ein.

Die Dauer der modernen Haartransplantation variiert je nach der Menge an gewünschten Haarfollikeln. Bei 1.000 bis 1.500 Grafts beansprucht ein erfahrener Mediziner wie Dr. Serkan Aygin zwischen 3 und 6 Stunden. Bei besonders langwierigen und aufwendigen Verpflanzungen sind auch Ausnahmefälle möglich. Je nach Größe des Behandlungsareals können auch mehrere Sitzungen anfallen. Bis zu drei Behandlungen kann das perfekte Ergebnis verlangen.

Welche Vorbereitungen setzt die FUE Transplantation voraus?

  • Haare bis zum Eingriff möglichst lang wachsen lassen
  • absoluter Verzicht auf Alkohol und Zigaretten
  • keine blutverdünnenden Medikamente bis zu drei Tage vor der Operation (z.B. Aspirin)
  • legere lockere Kleidung mit praktischen Knöpfen und Reißverschlüssen, die nicht über den Kopf ausgezogen werden muss

Was passiert nach der FUE Haartransplantation?

Für einen maximalen postoperativen Haarwachstum gilt es einige Richtlinien zu befolgen. Besondere Vorsicht ist bei der Haarwäsche angebracht. Sowohl der Empfängerbereich als auch der Spenderbereich müssen nach der Behandlung besonders geschont werden.

Die erste Haarwäsche findet in der Regel schon am ersten Tag nach der FUE Methode statt. Da der volle Wasserdruck die frisch transplantierten Haare anfangs aber überfordern würde, genügt eine Tasse oder ein Glas mit lauwarmem Wasser und einem Spritzer mildem Babyshampoo, die der Patient mehrmals über das empfindliche Haarkleid fließen lässt.

Nach zwei bis drei Wochen, je nach Verlauf der innovativen Methode der Haartransplantation, ist der Patient bereits wieder voll gesellschaftsfähig. Lediglich Sport, Sauna und Solarium gilt es weiterhin nur in Maßen zu genießen.

In den ersten Wochen ist ein vorübergehender Verlust der verpflanzten Haarwurzeln nicht ungewöhnlich. Nur bei 5 Prozent der Patienten tritt dieser im Empfängerbereich nicht auf. Experten bezeichnen das Phänomen als Schock-Haarverlust (Shock-Loss). Grund für den plötzlichen Haarausfall ist der Sauerstoffmangel, dem die Grafts während der FUE Haartransplantation kurzzeitig außerhalb der Kopfhaut ausgesetzt sind. Nach zwei bis drei Monaten aber beginnen sich die Transplantate im Empfängerbereich zu regenerieren. Nach weiteren 5 bis 7 Monaten ist die neue Haarpracht dann komplett.

Die Vorteile der FUE Haartransplantation auf einen Blick

  • Überdurchschnittlich hohe Anwuchsrate von mehr als 95 Prozent
  • Minimale Formveränderungen der Kopfhaut dank geringer Hautentnahme
  • Schnelle Heilungsphase durch minimalinvasive Haartransplantation
  • Spenderhaare auch aus anderen Körperregionen wie Armen, Beinen, Achseln, Rücken oder Brust möglich
  • Keine sichtbaren Narben durch minimale Einschnitte
  • Dichtes Ergebnis: dank vieler kleiner follikularer Einheiten ergibt sich ein kräftiges und vitales Haarkleid
  • Absolut schmerzfrei

Haben Sie noch offene Fragen?









Kontaktieren Sie uns über WhatsApp