Hohe Stirn Haartransplantation

Hohe Stirn Haartransplantation

23.10.2020

Haarausfall ist ein weit verbreitetes Problem, vor allem Frauen leiden extrem darunter. Volles Haar gilt nach wie vor als Schönheitsideal und steht für Gesundheit und Jugendlichkeit. Diffuser Haarausfall fällt lange Zeit nicht auf, da sich die Haare schön gleichmäßig lichten. Ganz anders sieht es jedoch bei einer hohen Stirn aus, die sich höchstens durch einen Pony kaschieren lässt.

Doch auch bei Männern kann die Haarlinie durch die erblich bedingte Alopezie immer weiter nach hinten wandern und das Selbstwertgefühl mindern. Nicht jeder möchte seine Frisur unbedingt an die kahlen Stellen anpassen, so dass im Prinzip nur noch eine Haartransplantation als dauerhafte Lösung dienen kann. In der Regel sind die Haarwurzeln im Stirnbereich abgestorben, so dass kein neues Haarwachstum angeregt werden kann. Eine Haartransplantation bei hoher Stirn wird wesentlich häufiger von Frauen gewünscht.

Mögliche Ursachen für eine hohe Stirn

Zunächst einmal kommt es auf die Gene jedes einzelnen an, denn diese bestimmen auch die Höhe des Haaransatzes. Leider wird eine hohe Stirn von beiden Geschlechtern eher als unattraktiv angesehen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Haarlinie sowohl an der Stirn als auch an den Schläfen deutlich nach hinten versetzt ist. Der Leidensdruck kann gerade bei Frauen sehr groß sein, denn selbst eine Frisur mit Pony ist auf Dauer keine zufriedenstellende Lösung.

Haarausfall kann ebenfalls für einen zurückweichenden Haaransatz verantwortlich sein. Bei Männern bilden sich mit zunehmendem Alter  immer größere Geheimratsecken aus. Eine hohe Stirn ist bei Frauen häufig in hormonellen Veränderungen, wie beispielsweise während der Wechseljahre, begründet. Nicht zu verachten ist das ständige Tragen von streng nach hinten frisierten Zöpfen. Der ständig auf die Haare einwirkende Zug schwächt mit der Zeit die Haarwurzeln im Bereich der Stirn, so dass immer dünnere Haare sprießen, bis das Haarwachstum schließlich komplett versiegt.

Veränderung der Haarlinie durch eine Haartransplantation

Um das Verlegen der Haarlinie exakt zu planen, findet zunächst eine exakte Analyse des aktuellen Haarstatus statt. Fotos aus früheren Zeiten zeigen, wo sich die Haarlinie einst befunden hat. Anschließend wird der Verlauf einer natürlich wirkenden Haarlinie festgelegt, welcher den ästhetischen Ansprüchen genügt.

Dann muss noch das Haar am Hinterkopf überprüft werden, denn schließlich werden aus diesem Bereich einzelne Haarfollikel für die Transplantation entnommen. Bevor der chirurgische Eingriff erfolgt, wird noch die Anzahl der benötigten Grafts bestimmt.

FUE-Methode oder DHI-Haartransplantation bei hoher Stirn

Wenn das Problem in einer hohen Stirn besteht, kann der Chirurg wahlweise auf die FUE-Methode oder die DHI-Haartransplantation setzen. FUE steht für „follicular unit extraction“ und bedeutet, dass bei der Operation ganze follikuläre Einheiten entnommen und anschließend verpflanzt werden. Aus hygienischen Gründen, und um später Schäden an den Transplantaten zu vermeiden, sollten das Deckhaar und die Haare im Transplantationsareal rasiert werden.

Nach der Hautdesinfektion und der Anästhesie werden die Einheiten inklusive Wurzeln mittels speziellen Hohlnadeln extrahiert. Damit die Transplantate nicht beschädigt werden, erfolgt eine Zwischenlagerung in einer kalten Nährlösung. Sie werden mikroskopisch kontrolliert und nach der Anzahl der Haarwurzeln sortiert und dokumentiert. Mit Hilfe von feinen Klingen werden nun Empfangskanäle in der Kopfhaut erzeugt, in welche die Transplantate dann einzeln eingebettet werden. Zum Schluss muss der Chirurg noch einmal den Winkel, die Dichte und die Platzierung der follikulären Einheiten kontrollieren.

Zu den modernsten Techniken der Haartransplantation zählt die Direct Hair Implantation, kurz DHI, die besonders schonend ist und äußerst natürliche Resultate ermöglicht. Die Haare werden dem Spenderbereich einzeln entnommen und dann mit Hilfe eines Choi-Stifts umgehend an die gewünschten Stellen versetzt. Die Transplantate müssen nicht gelagert werden, und es werden auch keine Kanäle auf der Kopfhaut erzeugt. Dies spart jede Menge Zeit und schließt auch eine Narbenbildung nahezu aus. Darüber hinaus müssen vor dem Eingriff auch keine Haare abrasiert werden, was vor allem Frauen sehr wichtig ist.

Behandlung der hohen Stirn an der Dr. Serkan Aygin Clinic

Wenn es um Haartransplantationen bei einer hohen Stirn geht, ist man beim türkischen Chirurgen Dr. Serkan Aygin in Istanbul bestens aufgehoben. Er und sein Team haben sich innerhalb Europas einen guten Ruf gemacht, denn immerhin wird auch bereits seit über 24 Jahren praktiziert. Ganz egal, ob ein Patient eher die FUE-Methode oder die DHI-Haartransplantation bevorzugt, die technische Ausstattung und die langjährige Erfahrung sind ein Garant für ein überzeugendes Resultat. Die Beratung und eine Haaranalyse sind natürlich kostenlos und bilden den Grundstein für ein neues Leben mit mehr Selbstbewusstsein.

Ähnliche Beiträge…

DHI Implanter

Wenn es um Haartransplantationen geht, ist momentan vor allem die FUE Technik angesagt. Auch bei dieser Methode gibt...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.