Wie lange nach einer Haartransplantation sollte man nicht arbeiten? 

Wie lange nach haartransplantation nicht arbeiten

11.01.2023

Die Haartransplantation ist erfolgreich überstanden und man kann sich auf ein neues Lebensgefühl freuen. Dennoch sind viele Patienten verunsichert, was sie nach einem solchen Eingriff tun dürfen und was nicht. Schließlich ist ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen, und man möchte das Resultat auf keinen Fall negativ beeinträchtigen. 

Eine der häufigsten Fragen ist die nach der Arbeitsfähigkeit, auch wenn es sich um keine größere Operation handelt. Grundsätzlich könnte man nach rund fünf Tagen wieder arbeiten gehen. Es ist dabei aber auch von Bedeutung, welchen Beruf man ausübt und ob man sich dabei körperlich anstrengen muss. Denn eines ist klar: der Körper benötigt nach dem Eingriff Ruhe und Erholung. Die Einschätzung der Arbeitsfähigkeit ist auf jeden Fall immer eine individuelle Angelegenheit.

Arbeitsfähigkeit nach Haartransplantation variiert 

Normalerweise spricht nichts dagegen, fünf Tage nach einer Haartransplantation wieder arbeiten zu gehen. Allerdings ist nach dieser Zeit die Kopfhaut noch gerötet, und natürlich sind auch noch Krusten vorhanden. Wer sich daran stört und unangenehmen Fragen aus dem Weg gehen möchte, bleibt am besten 14 Tage zu Hause. Da es sich ja nicht um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt, wird man auch nicht krankgeschrieben. In diesem Fall muss man also Urlaub nehmen oder vorhandene Überstunden abbauen. 

Selbstverständlich hängt es auch immer von der Art der Arbeit ab, wann man wieder einsatzfähig ist. Einen einfachen Bürojob kann man bald wieder ausüben, während man an Arbeitsplätzen mit Staubentwicklung aber vorsichtig sein muss. Können Verunreinigungen nicht ausgeschlossen werden, muss man unbedingt zwei Wochen pausieren, um keine Entzündungen zu riskieren. Sollte man eher zu den eitlen Menschen gehören, möchte man sich wahrscheinlich nicht mit Wunden und Krusten zeigen. Da man Schwitzen zu Beginn der Heilungsphase vermeiden sollte, ist auch körperlich anstrengende Arbeit vorerst zu vermeiden

Auch der Heilungsverlauf sollte bei der Beurteilung der Arbeitsfähigkeit eine Rolle spielen. Unter Umständen kann es zu einer verzögerten Wundheilung kommen, dann sollte man noch einmal Rücksprache mit der Klinik halten. Letztendlich sollte man immer mit dem Arzt besprechen, welchen Beruf man ausübt, und wie er die Situation einschätzt. Eventuell ist auch die Meinung des Arbeitgebers nicht ganz unerheblich, falls man beispielsweise Kundenkontakt hat und ein gepflegtes Aussehen somit enorm wichtig ist.

Den Heilungsprozess nach der Haartransplantation unterstützen 

Jeder Mensch ist anders, und damit kann die Heilung auch unterschiedlich ablaufen. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die jeder selbst dazu beitragen kann, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und um Komplikationen zu vermeiden. Patienten sollten nur die Pflegeprodukte verwenden, die sie vom Arzt erhalten oder empfohlen bekommen haben. In den ersten paar Wochen sind körperliche Anstrengungen und Sport zu vermeiden, da Schwitzen die Heilung negativ beeinflussen kann. 

Darüber hinaus darf der Kopf auch nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Außerdem tabu sind das Baden im Schwimmbad oder im Meer sowie der Besuch des Solariums. Um die Heilung nicht zu beeinträchtigen, sollte zumindest in der ersten Woche auf den Genuss von Alkohol und Nikotin verzichtet werden. Damit der Körper sich optimal erholen kann, wäre auf ausreichend Schlaf zu achten. Beim Schlafen auf dem Rücken verwendet man am besten ein Nackenhörnchen und lagert den Oberkörper etwas erhöht. 

Nach 48 Stunden dürfen die Haare zum ersten Mal gemäß Anweisungen und mit Spezialshampoo gewaschen werden. Nach dem Waschen ist der Kopf nur sanft abzutupfen, ein Föhn und Stylingprodukte dürfen auf keinen Fall verwendet werden. Auf keinen Fall darf man auf der Kopfhaut kratzen, auch wenn der Juckreiz sehr stark ausgeprägt sein sollte. Eine leichte Kopfbedeckung darf man auch in den ersten 14 Tagen tragen, allerdings darf diese nicht eng am Kopf anliegen.

Gute Nachbetreuung auch nach der Haartransplantation 

Die transplantierten Haare werden nach einigen Wochen komplett ausfallen, was für viele ein Schock ist. Dieses Phänomen ist aber vollkommen normal und gehört zum Heilungsverlauf dazu. Gerade in solchen Situationen ist es wichtig, auch nach der Haartransplantation Türkei einen Ansprechpartner zu haben, an den man sich mit Fragen und Sorgen wenden kann. 

Das medizinische Team der Dr. Serkan Aygin Clinic achtet sehr auf eine persönliche Nachbetreuung, auch wenn die Patienten nicht mehr vor Ort sind. Sollten Probleme auftauchen, kann man sich jederzeit vertrauensvoll an Dr. Serkan Aygin und sein Team wenden.

Ähnliche Beiträge…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.