Kappe nach Haartransplantation

Sie haben gerade eine Haartransplantation durchführen lassen und fragen sich jetzt wie es sich mit dem Tragen einer Kopfbedeckung verhält? Haben Sie das Bedürfnis Ihre entzündete und verkrustete Kopfhaut zunächst einmal zu verdecken? Dann lesen Sie jetzt weiter.

Warum ist es wichtig nach der Haartransplantation eine Kopfbedeckung zu tragen?

Für eine Kopfbedeckung spricht zunächst einmal, dass diese Ihren Einschnitt im Spenderareal am Hinterkopf, sowie den krustigen Empfängerbereich der transplantierten Haare, überdeckt. 

Doch sie dient nicht nur Ihrem Wohlbefinden, sondern ist sogar ein wichtiger Schutz, sobald Sie das Haus verlassen. Insbesondere in den ersten Tagen nach der Verpflanzung ist eine Kopfbedeckung notwendig, um Ihre Kopfhaut vor äußeren Einflüssen, wie Staub und sonstigen Schmutzpartikeln, zu schützen.

Ebenfalls schont eine Kopfbedeckung Ihre Kopfhaut vor direkter Sonneneinstrahlung und UV-Strahlung. Gerade in den ersten vier Wochen nach der Verpflanzung sollten Sie die Sonne also möglichst meiden, um Schadeinwirkungen zu verhindern.

 

Welche Kopfbedeckung ist besser als die andere und worauf muss man achten?

Im nächstfolgenden Abschnitt stelle ich Ihnen mögliche Kopfbedeckungen vor und kläre Sie darüber auf, wann der richtige Zeitpunkt ist, um die jeweilige Kopfbedeckung tragen zu können.

Fischerhut

Unmittelbar nach der Haartransplantation eignet sich ein locker sitzender Fischerhut. Dieser Schlapphut kommt nur minimal mit Ihren frischen Wunden in Berührung und eignet sich demnach hervorragend für die Zeit nach dem Eingriff. Hier sollten Sie allerdings darauf achten, dass das Material des Hutes nicht zu leicht ist. Empfehlenswert ist hier ein luftiger Stoff wie Baumwolle.

Den Fischerhut sollten Sie die ersten 14 Tage nach der Verpflanzung tragen. Binnen dieses Zeitraums rate ich Ihnen dringend davon eine andere Kopfbedeckung zu verwenden.

Cap

Eine anliegende Cap sollten Sie erst nach Ablauf der 14 Tage wieder tragen, denn kurz nach der Haartransplantation würde diese noch zu sehr auf Ihre frischen Wunden drücken und die Sauerstoffzufuhr zu Ihrer Kopfhaut beeinträchtigen, was wiederum zu einer Pilzinfektion führen kann. Weiterhin kann die Reibung dafür sorgen, dass Ihre Grafts nicht richtig festwachsen bzw. wieder herausgerissen werden.

Gegen das Tragen einer Cap in der ersten Zeit nach der Transplantation spricht weiterhin, dass sich der leichte Stoff der Cap an die durchnässten Wunden haftet und sich möglicherweise nicht mehr lösen lässt. Ebenso sind kostengünstige Caps oftmals mit Chemikalien behandelt worden, die sich negativ auf Ihren Organismus auswirken können.

Haben Sie die ersten 14 Tage nach dem Eingriff jedoch überstanden, sind Ihre Wunden in der Regel schon abgeheilt und auch die Krusten auf Ihrer Kopfhaut dürften verschwunden sein. Jetzt steht dem Tragen einer Cap nichts mehr im Wege.

Mütze

Da das Tragen einer Mütze insbesondere in der kalten Jahreszeit gang und gebe ist, eignet sich dieser Zeitraum vor allem für eine Haartransplantation, da Sie diese so am besten verbergen können. Jedoch gilt auch hier, eine Frist von 14 Tagen einzuhalten, da auch eine Mütze oftmals zu dicht aufliegt und die Heilung Ihrer Kopfhaut somit einschränken und Schweißbildung fördern kann.

Im schlimmsten Fall kann es zu einem Ausfall transplantierter Haare führen. Bitte meiden Sie also unbedingt Pudelmützen.

Kopfbedeckungen im Allgemeinen

Nach ca. 3-6 Monaten können Sie gänzlich auf eine Kopfbedeckung verzichten, da Ihre transplantierten Haare dann wieder zu wachsen beginnen und Sie sich über volles Haar freuen können.

Haartransplantation bei Dr. Serkan Aygin

Bei uns in der Klinik erhalten Sie nach der Haartransplantation ein Garantiezertifikat, was Sie dazu berechtigt, Nachsorgeleistungen in Anspruch zu nehmen. Wir werden Sie also auch in der postoperativen Phase weiterhin begleiten.

Darüber hinaus werden wir Ihnen hilfreiche Tipps mit an die Hand geben, was Sie selbst tun können, um ein optimales Ergebnis nach der Verpflanzung zu erzielen. Hierzu zählt selbstverständlich auch die geeignete Kopfbedeckung.

Ähnliche Beiträge…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.