Haarausfall beim Haare waschen

Viele bekommen nach der Haarwäsche einen riesigen Schreck, wenn sich im Abfluss jede Menge Haare gesammelt haben. Bis zu 100 Haare täglich sind als normal anzusehen, ansonsten spricht man von vermehrtem Haarausfall. Von diffusem Haarausfall sind viele Menschen betroffen, die Gründe hierfür können sehr vielfältig sein.

Wenn man von Haarausfall betroffen ist, muss man überprüfen, ob auch beim täglichen Kämmen oder Bürsten mehr Haare ausfallen. Nur selten beschränkt sich diese Problematik auf das Haare waschen, so dass man sich schnellstmöglich auf die Suche nach der wahren Ursache machen sollte. Eventuell stecken ein erblicher Haarausfall oder ein kreisrunder Haarausfall dahinter.

Beim Waschen gehen immer mehr Haare aus

Vielleicht hat man bisher nie wirklich darauf geachtet. Aber bei der Haarwäsche verliert man grundsätzlich mehr Haare. Das liegt schlicht und einfach daran, dass sich durch die Massage der Kopfhaut Haare ablösen. Diese hätten sich aber ohnehin in den nächsten Tagen verabschiedet. 

Zahlreiche Haare bleiben auch einfach zwischen den anderen hängen und werden dann beim Waschen ausgespült. Wer seine Haare täglich mit Haarspray oder anderen Produkten fixiert, muss bei der Haarwäsche deshalb auch mit einem größeren Verlust rechnen. Natürlich ist die Menge an Haaren umso größer, je seltener man sich die Haare wäscht.

Auch Haarwäsche kann zu Haarausfall führen

In der Tat ist es aber auch nicht ausgeschlossen, dass tägliche Haarwäschen kahle Stellen oder dünner werdendes Haar verursachen oder zumindest fördern. Es gibt Menschen mit äußerst sensibler Kopfhaut, die dann auf verschiedene Inhaltsstoffe eines Shampoos mit Haarverlust reagieren können. 

In erster Linie sind hier Tenside und Parfum als besonders problematisch einzustufen. Auch ein zu starker Druck auf die Kopfhaut kann Haarausfall begünstigen und erblich bedingten Haarausfall beschleunigen. Manchmal können aber auch Pilzerkrankungen oder Entzündungen hinter einem vermehrten Haarausfall beim Waschen stecken.

Darauf ist beim Haare waschen zu achten

Um durch das Haare waschen keinen Haarausfall zu verursachen, sind ein paar wichtige Punkte zu berücksichtigen. Auf jeden Fall sollte man stets milde Shampoos bevorzugen und auf heißes Wasser verzichten. Gerade Anti-Schuppen-Shampoos und Shampoos zur Tiefenreinigung sind meistens recht aggressiv. Während des Waschens sollte die Kopfhaut nicht mit zu großem Druck massiert werden, das könnte sich negativ auf die Haarwurzeln auswirken. 

Die Pflegeprodukte müssen anschließend unbedingt sorgfältig ausgespült werden. Das nasse Haare anschließend nur mit einem Handtuch behutsam ausdrücken und möglichst nicht kämmen.

Gegen die tägliche Haarwäsche ist nichts einzuwenden

Häufig hört man die Empfehlung, die Haare nicht jeden Tag zu waschen. Allerdings spricht in Bezug auf möglichen Haarausfall nichts dagegen. So lange man sich bei der täglichen Wäsche an die oben genannten Ratschläge hält, kann man sie ruhig mit einem milden Shampoo reinigen. Gerade wenn man einen schweißtreibenden Beruf hat oder viel Sport treibt, kommt man ja kaum um die tägliche Haarwäsche herum.

Sollte man dabei mehr Haare verlieren, ist eher die androgenetische Alopezie schuld daran. Lediglich mehrmals täglich die Haare zu waschen, sollte man lieber unterlassen. Das würde Haare und Kopfhaut eindeutig zu stark strapazieren. Wie häufig jemand seine Haare waschen sollte, hängt immer vom jeweiligen Haartyp und vom eigenen Wohlbefinden ab.

Spezielle Shampoos gegen Haarausfall

Um anlagebedingten Haarausfall zu stoppen, sollte man auch auf das richtige Shampoo setzen. Natürlich kann ein Shampoo die Haare nicht am Ausfallen hindern. Aber es kann dafür sorgen, dass die Kopfhaut beruhigt und der Haarwuchs angeregt wird. Im Handel findet man Shampoos gegen Haarausfall mit ganz unterschiedlichen Wirkstoffen. Die meisten zielen darauf ab, die Durchblutung der Kopfhaut zu verbessern und die Haarwurzeln zu stärken. Als sehr effektiv haben sich dabei Koffein, Biotin, Arganöl, Keratin, Zink und Rizinusöl erwiesen.

Fazit: Es ist vollkommen normal, dass man beim Duschen oder Haare waschen mehr Haare verliert. Meistens handelt es sich um Haare, die ohnehin schon „locker“ waren und bald ausgefallen wären. Durch die falsche Haarpflege kann man aber durchaus auch Haarausfall fördern. Deshalb sollte man bei der Haarwäsche ein paar wichtige Kriterien beachten.

Haartransplantation als dauerhafte Lösung gegen Haarausfall

Durch ein wenig Achtsamkeit beim Haare waschen, kann man Haarausfall ein wenig entgegenwirken. Mit Hilfe eines geeigneten Shampoos lässt sich auch der Haarwuchs in geringem Umfang anregen. Wenn man jedoch unter genetisch bedingtem Haarausfall leidet, wird der Haarverlust zwangsläufig fortschreiten. Dr. Serkan Aygin hat sich auf professionelle Haartransplantationen spezialisiert und behandelt Patienten aus dem In- und Ausland an seiner renommierten Klinik in Istanbul. Wer dauerhaft seinen Haarverlust stoppen möchte, sollte sich unverbindlich von den erfahrenen Ärzten informieren lassen.

Ähnliche Beiträge…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontaktieren Sie uns über WhatsApp