Männer Kurzhaarfrisuren

Haarausfall ist nicht nur für Frauen ein leidiges und belastendes Thema. Auch Männer leiden unter Haarverlust, und das häufig bereits vor dem 30. Geburtstag. Sofern es sich um erblich bedingten Haarausfall handelt, lässt sich dieser leider nicht aufhalten. Während die Haarpracht zusehends schwindet, versuchen Männer die kahlen Stellen so gut wie möglich zu kaschieren. Kurze Haare machen dies nicht gerade zu einem leichten Unterfangen. Deshalb wird die optimale Kurzhaarfrisur für Männer mit Haarausfall gesucht.

Kaschieren von kahlen Stellen gestaltet sich schwierig

Die androgenetische Alopezie äußert sich bei Männern zunächst in Geheimratsecken, wobei die Haare an den Schläfen und im Bereich der Stirn dünner und lichter werden. Die ersten Anzeichen für diese Variante des Haarausfalls machen sich häufig schon ab dem 20. Lebensjahr bemerkbar. Da der Haarverlust stark am Selbstbewusstsein nagt, versuchen die Betroffenen, den Haarausfall zu kaschieren.

Ist bereits eine Halbglatze vorhanden, wird der Haarkranz oftmals länger gelassen, um die Haare dann zum Verdecken nutzen zu können. Allerdings sieht es alles andere als attraktiv aus, wenn diese längeren Haarsträhnen dann über den Oberkopf gekämmt werden. Ebenfalls keine gute Lösung sind lange Haare, die dann zum Pferdeschwanz zusammengebunden werden.

Bei Haarausfall eine Glatze in Betracht ziehen?

Manchmal hat sich das Haar so weit ausgedünnt, dass das Scheren einer Glatze als einzige sinnvolle Lösung erscheint. Selbstverständlich ist das Problem dadurch gelöst, denn wenn überhaupt keine Haare mehr vorhanden sind, können auch keine kahlen Stellen mehr auffallen. Einigen Männern steht die Glatze sogar ganz hervorragend. Einem länglichen, schmalen Kopf schmeichelt eine Glatze auch nicht unbedingt. 

Während manche Frauen Männer mit Glatze durchaus sehr attraktiv finden, sind kahle Köpfe für andere eher etwas für ältere Herren. Eine andere Option wäre eine raspelkurze Frisur, bei der Geheimratsecken auch weniger ins Auge fallen. Das ändert jedoch leider nichts an der Tatsache, dass der Haarverlust voranschreiten und sich die kahlen Areale ausdehnen werden.

Haarausfall lässt sich nicht dauerhaft kaschieren

Natürlich sind einige Haarfrisuren für Männer bei beginnender Glatzenbildung besser geeignet als andere. Eine Zeit lang können mittellange Haare oder ein Pony eine akzeptable Lösung sein. Unter Umständen kann auch der Scheitel auf der anderen Seite getragen werden. Bei jüngeren Betroffenen sieht man häufig nach hinten gekämmte Haare, die kahle Stellen auf dem Oberkopf kaschieren sollen.

Das alles kann den Haarverlust aber nicht auf Dauer verbergen, denn bei einer genetischen Veranlagung lässt sich der Haarausfall nicht stoppen. Irgendwann ist dieser so stark ausgeprägt, dass selbst die vorteilhafteste Frisur nichts mehr ausrichten kann. Ein immer größerer Zeitaufwand beim Frisieren muss in Kauf genommen werden, und dennoch werden sich nicht alle lichten Stellen zuverlässig kaschieren lassen.

Eine Haartransplantation schafft das Problem aus der Welt

Früher oder später wird jeder betroffene Mann feststellen, dass keine Frisur das Problem auf zufriedenstellende Art und Weise lösen wird. Der erblich-bedingte Haarausfall kann nicht aufgehalten werden und führt zwangsläufig zu immer größeren kahlen Stellen. Allerdings bleibt der Haarkranz in den meisten Fällen erhalten, so dass dieser sich als Spenderbereich für eine Haartransplantation anbietet.

Dr. Serkan Aygin führt zusammen mit seinem Team seit über 23 Jahren erfolgreich Haartransplantationen durch. Viele Betroffene aus dem In- und Ausland wenden sich an die renommierte Klinik in Istanbul. Nach dem Eingriff dauert es lediglich einige Monate, bis wieder neue Haare auf der kahlen Kopfhaut sprießen. Dann wird sich die Frage nach der passenden Kurzhaarfrisur definitiv erledigt haben.

Ähnliche Beiträge…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.